Meldungen

Fensterstürze: Oft tödlich und immer vermeidbar

21.07.2017

In den letzten sechs Wochen standen acht Fensterstürze von Kindern in den Schlagzeilen – darunter zwei tödliche. Kinder stürzen leicht vom Balkon oder aus dem Fenster, weil ihr Körperschwerpunkt höher liegt als bei Erwachsenen. Beugen Kinder sich über ein Geländer oder aus dem Fenster, kippen sie leichter vorn über.

weiterlesen

Treppen üben auf Kleinkinder eine magische Anziehungskraft aus

05.07.2017

Das Treppensteigen zu üben ist eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung von Unfällen. Babys und Kleinkinder im Krabbelalter sollten Treppen nicht alleine begehen. Ein Treppenschutzgitter kann innerhalb einer Wohnung oder Hauses hilfreich sein. Für den Garten kann ein Tor oder Portal helfen. Bereits im Krabbelalter darf es das Treppensteinen unter Aufsicht geübt werden.

weiterlesen

Schwimmen: 7 Tipps wie Kinder sicheres Schwimmen erlernen

19.06.2017

Viele Grundschüler können nur unzureichend schwimmen. Gründe lassen sich im familiären, im schulischen und im kommunalpolitischen Bereich finden. Finanzielle Engpässe von Kommunen führen zu Bäderschließungen und auch aus dem Unterricht in der Grundschule verschwindet das Schwimmen zunehmend. Somit stehen Eltern mehr als je zuvor in der Verantwortung, Kindern das Schwimmen beizubringen.

weiterlesen

Kindersicherheitstag 2017

08.06.2017

Spielsachen stellen mehr als ein Viertel aller als gefährlich gemeldeten Produkte dar. Die Gefahren, die von diesen Spielzeugen ausgehen, sind: Ersticken durch verschluckbare Kleinteile, Vergiftungen und Strangulationen.

weiterlesen

Neuer Flyer: Merkzettel für Eltern zur Produktsicherheit

08.06.2017

Wenn Eltern für ihre Kinder einkaufen, sollen die Spielsachen, Kinderkleidung oder Möbel nicht nur schön aussehen, sondern auch sicher sein. Aber nach welchen Kriterien trifft man seine Auswahl? Allein nach Preis oder Design zu entscheiden, kann folgenschwer sein, denn immer wieder sind fehlerhafte Produkte unmittelbar an der Entstehung von Unfällen beteiligt.

weiterlesen

Daten und Fakten zum Kindersicherheitstag 2017

02.06.2017

Der diesjährige bundesweite Kindersicherheitstag am 10. Juni steht unter dem Motto „Für Kinder nur das Beste!“ und stellt die Sicherheit von Produkten in den Mittelpunkt. Anlässlich des Kindersicherheitstages 2017 hat die Gesundheitsberichterstattung des Bundes aus dem Fundus des Informationssystems Daten und Fakten zum Kindersicherheitstag am 10.06.2017 zusammengestellt.

weiterlesen

Vergiftungen von Kleinkindern durch Handdesinfektionsmittel

29.05.2017

Die Ladenregale sind voll mit Desinfektionsmitteln, -tüchern und -sprays. Sie entfernen Bakterien, Pilze und Viren. Doch ein gesundheitlicher Nutzen der Anwendung von Haushalts-Desinfektionsmitteln ist nicht zweifelsfrei belegt. Die gesundheitliche Risiken hingegen, die von Desinfektionsmitteln ausgehen, sind durchaus bedenklich - wie eine Untersuchung aus den USA zeigt. Kinder unter fünf Jahren sind besonders gefährdet.

weiterlesen

Die Helmtragequote bei Kindern zwischen 6 und 10 Jahren bleibt auf hochem Niveau

19.05.2017

Sicherheitsgurte, Schutzhelme und Kinderrückhaltesysteme sind der Lebensretter Nummer eins im Straßenverkehr. Seit den 1970er Jahren erfasst die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), wie gut gesichert kleine und große Verkehrsteilnehmer sind. Die aktuellen Ergebnisse basieren auf der Beobachtung von 14.760 Radfahrern im Jahr 2016.

weiterlesen

Kostenlose Sicherheitswesten für Erstklässler bei ADAC Stiftung erhältlich

15.05.2017

Unter dem Motto „Einfach sicher gehen!“ startet die Sicherheitsaktion für Erstklässler 2017 der ADAC Stiftung in die achte Saison. Denn gerade für Kinder gilt: Sichtbarkeit = Sicherheit. Rund 750.000 neongelbe Sicherheitswesten werden an Grundschulen verschickt.

weiterlesen

Online-Umfrage: Wie erlernen Kinder heute das Fahrrad fahren?

12.05.2017

Die Unsicherheit bei jungen Eltern ist groß, was wirklich notwendig ist, damit ein Kind schnell und sicher das Fahrradfahren erlernt. Dass es ausschließlich auf Erfahrungen beruhende Ratgeber gibt, aber keine wissenschaftliche Untersuchung zu diesem Thema, brachte Julian Elfers vom Institut für Natursport und Ökologie an der Deutschen Sporthochschule Köln zu seinem Forschungsfrage: „Wie erlernen Kinder heute das Fahrrad fahren?"

weiterlesen

Dreijähriger ertrinkt in Gartenteich

10.05.2017

Für die Eltern ist es wohl das schlimmste Erlebnis, wenn das eigene Kind stirbt. Der Fall eines dreijährigen Jungen aus Rheinland Pfalz ist besonders tragisch. Er lief aus dem Kindergarten weg und ertrank in dem Gartenteich auf einem Nachbargrundstück. Wie haben uns die Frage gestellt, was jede/r Einzelne von uns tun kann, damit solche Unfälle nicht passieren.

weiterlesen

DEKRA gibt Sicherheitstipps für die Nutzung der Rolltreppe mit Kindern

04.05.2017

Die Gefahren an Rolltreppen sind stark unterschätzt. Zum Schutz der Kinder ist die Mitnahme von Kinderwagen auf Rolltreppen untersagt. Gefährlich wird es auf Rolltreppen auch, wenn sich lose Teile, wie offene Schnürsenkel, Schals, Pullover oder längere Haare verfangen, wenn sich die Stufen in Bewegung setzen. Besonders für kleinere Kinder gehen von Rolltreppen Gefahren aus.

weiterlesen

Newsletter Kindersicherheit 01/2017 erschienen

28.04.2017

Mit dem Newsletter informiert die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. (BAG) gebündelt über die vielfältigen Aktivitäten des Vereines und stellt Themen rund um die Sicherheit von Kindern in den Mittelpunkt. So blicken wir in der ersten Ausgabe 2017 auf den Kindersicherheitstag.

weiterlesen

Grillunfälle durch Spiritus sind zu 100 Prozent vermeidbar!

24.04.2017

Obwohl jeder zu wissen scheint, wie gegrillt wird, gibt es jedes Jahr mehr als 4.000 Grillunfälle. Häufige Ursache von Grillunfällen sind plötzlich auftretende Stichflammen, die durch das Anfeuern mit sogenannten Brandbeschleunigern, also z.B. Spiritus verursacht werden. Aus diesem Grund gibt Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. mithilfe des neu entwickelten Paulinchen-Erklärfilms hilfreiche Tipps für sicheres Grillen ohne Spiritus.

weiterlesen

Ausgewählte Fragen und Antworten zu Ostereiern

07.04.2017

Das Färben der Ostereier ist ganz einfach und eine schöne Familienaktion, die dem Osterhasen eine Menge Arbeit abnimmt. Beim Auspusten von rohen Eiern und bei der Lagerung der gekochten Varianten sollten allerdings ein paar Hygieneregeln beachtet werden, um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden. Tipps wie sich Ostereier ohne Bauchschmerzen genießen lassen, hat das Bundesinstitut für Risikobewertung in Fragen und Antworten zusammengefasst.

weiterlesen

Gefährliche Produkte in Deutschland

05.04.2017

In der Datenbank "Gefährliche Produkte in Deutschland" veröffentlichen die BAuA Produktrückrufe, Produktwarnungen, Untersagungsverfügungen und sonstige Informationen zu gefährlichen Einzelprodukten. Die Produktsuche wird nun noch einfacher und ist für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets angepasst.

weiterlesen

Wie schütze ich mein Kind vor Vergiftungen?

30.03.2017

Wie schütze ich mein Kind vor Vergiftungen? Es geht um eine Befragung von Müttern und Väter kleiner Kinder bis drei Jahre zu Reinigungsmitteln im Haushalt. Folgende Fragen stehen im Zentrum: Welche wirksamen Haushaltsprodukte werden verwendet? Welche Rolle spielen Produkt- und Verpackungseigenschaften beim Kauf? Welche Informationen auf der Verpackung werden wahrgenommen? Darüber hinaus möchten wir von Ihnen wissen, ob und wie sie sich über Putz- und Reinigungsmittel informieren.

weiterlesen

Armut und soziale Benachteiligung sorgen für höheres Unfallrisiko bei Kindern

24.03.2017

Die Armut in Deutschland ist auf einen neuen Höchststand angestiegen, so der aktuelle Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands. Alleinerziehende, kinderreiche Familien sowie Mütter oder Väter mit niedrigem Qualifikationsniveau sind besonders betroffen. Um alle Mütter und Väter zu erreichen, hat die BAG Mehr Sicherheit für Kinder das Projekt „Unfallverhütung und Sicherheitsförderung im Setting Kindertagesstätte“ entwickelt.

weiterlesen

DLRG Barometer 2016: 46 ertrunkene Kinder bis 15 Jahre

17.03.2017

Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind im vergangenen Jahr in Deutschland mindestens 46 Kinder bis 15 Jahren ertrunken. Dies ist der höchste Stand seit über zehn Jahren.

weiterlesen

Produktsicherheit RAPEX Jahresbericht 2016

17.03.2017

Die Zahl der im Jahr 2016 vom Markt genommenen Produkte stieg weiter an. Ein höherer Anteil der im Schnellwarnsystem gemeldeten gefährlichen Produkte wird über das Internet vertrieben. Um potentiell unsichere oder nicht normgerechte Produkte aus Internet-Seiten zu entfernen arbeitet die Kommission intensiver mit Amazon, Ebay und Alibaba zusammen.Spielzeuge weiterhin auf Platz eins bei Warnmeldungen.

weiterlesen

Stellenausschreibung: Geschäftsführer/in

01.03.2017

Wir suchen zum 01.07.2017 eine Geschäftsführerin/ einen Geschäftsführer in Vollzeit. Ihre Aufgaben: Sie sind verantwortlich für die Planung, operative Steuerung und strategische Weiterentwicklung der BAG. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 24.03.2017 unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung an: Hans Peter Wullenweber.

weiterlesen

Masken und Perücken: Was ist zu beachten?

24.02.2017

Masken und Perücken sind im Karneval der Hit. In manchen Fällen ist es sicherer, die Verwandlung ohne Maske hinzubekommen. Denn viele Masken und Perücken stecken nicht nur voller Schadstoffe, sie sind auch brandgefährlich! Was es zu beachten gibt, lesen Sie hier!

weiterlesen

Beseitigen Sie Gefahrenquellen zu Hause

13.02.2017

Die meisten Unfälle von Kindern passieren zu Hause. Wir regen Eltern an, einen Sicherheits-Rundgang durch die eigenen vier Wände zu machen. Lernen Sie durch vorbeugende Maßnahmen Unfälle zu vermeiden. Als Leitfaden nutzen Sie unseren Flyer "Ich sehe was, was du nicht siehst...“

weiterlesen

Beim Waschen auf Kindersicherheit achten!

03.02.2017

In den Regalen der Supermärkte und Drogeriemärkte gibt es neue Waschmittelprodukte: die sogenannten Flüssigwaschmittel-Tabs. Ähnlich wie Spülmaschinentabs handelt es sich um vordosierte Tabs, in denen das Flüssigwaschmittel enthalten ist. Neben den Vorteilen gibt es aus Sicht der Unfallverhütung aber auch Nachteile: Flüssigwaschmittel-Tabs können Kinder dazu reizen, mit ihnen zu spielen, auf ihnen herumzudrücken und kleine Kinder stecken sie vielleicht sogar in den Mund. Deshalb müssen Eltern und Betreuungspersonen immer darauf achten, dass die Tabs immer außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden und ie Packungen stets fest verschlossen ist.

weiterlesen

Von klein auf gesund und sicher essen

02.02.2017

Die BAG Mehr Sicherheit für Kinder erreichen zahlreiche Anfragen, die das Thema Verschlucken von Lebensmitteln aber auch allgemein die Säuglings- und Kinderernährung betreffen. Verschlucken von zu großen Essensstücken, die als Fremdkörper in der Speiseröhre stecken bleiben oder Vergiftungen und Verätzungen mit hochprozentiger Essigessenz oder Alkohol typischen Gefahren durch Lebensmittel.

weiterlesen

Produktmeldungen: Kinderspielzeuge und ein Treppenschutzgitter für Kinder

27.01.2017

Die Sicherheit von Kindern ist auch abhängig von den Produkten, die für Kinder gemacht sind, von ihnen genutzt werden und mit denen sie spielen. Und auch von denen, die Sie schützen sollen. Von Kinderprodukten darf keine Gefahr ausgehen. Leider finden sich immer wieder Produkte, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden: Verschluckbare Kleinteile, giftige Weichmacher oder leicht entflammbare Materialen.

weiterlesen

Angebote suchen - Qualität finden

25.01.2017

Kindersicherheit stärken – Anbieter und Angebote online finden. Das Fachportal zur Prävention von Kinderunfällen bietet einen umfassenden Überblick, welche Akteure in Deutschland in der Kinderunfallprävention tätig sind und welche Maßnahmen und Medien für verschiedene Alters- und Zielgruppen verfügbar sind. Das Fachportal richtet sich an Fachkräfte, die Medien oder Maßnahmen zur Unfallprävention suchen oder diese planen.

weiterlesen

Welche Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit?

19.01.2017

Nicht selten ist man erheblich verunsichert, wenn man als schwangere oder stillende Mutter medikamentös behandelt werden muss. Kurzgefasste Mitteilungen auf Beipackzetteln oder in der Roten Liste vermitteln häufig den Eindruck, dass die meisten Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwendet werden dürfen.

weiterlesen

Sichere Kinderfahrzeuge und weitere Materialien für Geflüchtete

16.01.2017

Fact sheets · صحيفة الوقائع zu Sicheren Kinderfahrzeugen und vielen weitere Materialen und Medien in über 20 Fremdsprachen finden Sie in der Fachdatenbank Kindersicherheit unter bzga.de/kindersicherheit. Die Fachdatenbank Kindersicherheit ist ein Online-Angebot für Fachkräfte mit Medien, Projekten und Maßnahmen sowie zahlreichen aktuellen Informationen und weiterführenden Angeboten zur Kinderunfallprävention.

weiterlesen

Freitag der 13. hat www.kindersicherheit.de erwischt

13.01.2017

Sehr geehrte liebe Interessentinnen und Interessenten der Kindersicherheit, unsere Webseite www.kindersicherheit.de erfährt gerade ein Update. In diesem Zusammenhang kommt es vor, dass bestimmte Bereich nicht zur Verfügung stehen. Wir bitten dies zu Entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis.

weiterlesen