Meldungen

DLRG Barometer 2016: 46 ertrunkene Kinder bis 15 Jahre

17.03.2017

Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind im vergangenen Jahr in Deutschland mindestens 46 Kinder bis 15 Jahren ertrunken. Dies ist der höchste Stand seit über zehn Jahren.

weiterlesen

Produktsicherheit RAPEX Jahresbericht 2016

17.03.2017

Die Zahl der im Jahr 2016 vom Markt genommenen Produkte stieg weiter an. Ein höherer Anteil der im Schnellwarnsystem gemeldeten gefährlichen Produkte wird über das Internet vertrieben. Um potentiell unsichere oder nicht normgerechte Produkte aus Internet-Seiten zu entfernen arbeitet die Kommission intensiver mit Amazon, Ebay und Alibaba zusammen.Spielzeuge weiterhin auf Platz eins bei Warnmeldungen.

weiterlesen

Stellenausschreibung: Geschäftsführer/in

01.03.2017

Wir suchen zum 01.07.2017 eine Geschäftsführerin/ einen Geschäftsführer in Vollzeit. Ihre Aufgaben: Sie sind verantwortlich für die Planung, operative Steuerung und strategische Weiterentwicklung der BAG. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 24.03.2017 unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung an: Hans Peter Wullenweber.

weiterlesen

Masken und Perücken: Was ist zu beachten?

24.02.2017

Masken und Perücken sind im Karneval der Hit. In manchen Fällen ist es sicherer, die Verwandlung ohne Maske hinzubekommen. Denn viele Masken und Perücken stecken nicht nur voller Schadstoffe, sie sind auch brandgefährlich! Was es zu beachten gibt, lesen Sie hier!

weiterlesen

Beseitigen Sie Gefahrenquellen zu Hause

13.02.2017

Die meisten Unfälle von Kindern passieren zu Hause. Wir regen Eltern an, einen Sicherheits-Rundgang durch die eigenen vier Wände zu machen. Lernen Sie durch vorbeugende Maßnahmen Unfälle zu vermeiden. Als Leitfaden nutzen Sie unseren Flyer "Ich sehe was, was du nicht siehst...“

weiterlesen

Beim Waschen auf Kindersicherheit achten!

03.02.2017

In den Regalen der Supermärkte und Drogeriemärkte gibt es neue Waschmittelprodukte: die sogenannten Flüssigwaschmittel-Tabs. Ähnlich wie Spülmaschinentabs handelt es sich um vordosierte Tabs, in denen das Flüssigwaschmittel enthalten ist. Neben den Vorteilen gibt es aus Sicht der Unfallverhütung aber auch Nachteile: Flüssigwaschmittel-Tabs können Kinder dazu reizen, mit ihnen zu spielen, auf ihnen herumzudrücken und kleine Kinder stecken sie vielleicht sogar in den Mund. Deshalb müssen Eltern und Betreuungspersonen immer darauf achten, dass die Tabs immer außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden und ie Packungen stets fest verschlossen ist.

weiterlesen

Von klein auf gesund und sicher essen

02.02.2017

Die BAG Mehr Sicherheit für Kinder erreichen zahlreiche Anfragen, die das Thema Verschlucken von Lebensmitteln aber auch allgemein die Säuglings- und Kinderernährung betreffen. Verschlucken von zu großen Essensstücken, die als Fremdkörper in der Speiseröhre stecken bleiben oder Vergiftungen und Verätzungen mit hochprozentiger Essigessenz oder Alkohol typischen Gefahren durch Lebensmittel.

weiterlesen

Produktmeldungen: Kinderspielzeuge und ein Treppenschutzgitter für Kinder

27.01.2017

Die Sicherheit von Kindern ist auch abhängig von den Produkten, die für Kinder gemacht sind, von ihnen genutzt werden und mit denen sie spielen. Und auch von denen, die Sie schützen sollen. Von Kinderprodukten darf keine Gefahr ausgehen. Leider finden sich immer wieder Produkte, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden: Verschluckbare Kleinteile, giftige Weichmacher oder leicht entflammbare Materialen.

weiterlesen

Angebote suchen - Qualität finden

25.01.2017

Kindersicherheit stärken – Anbieter und Angebote online finden. Das Fachportal zur Prävention von Kinderunfällen bietet einen umfassenden Überblick, welche Akteure in Deutschland in der Kinderunfallprävention tätig sind und welche Maßnahmen und Medien für verschiedene Alters- und Zielgruppen verfügbar sind. Das Fachportal richtet sich an Fachkräfte, die Medien oder Maßnahmen zur Unfallprävention suchen oder diese planen.

weiterlesen

Welche Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit?

19.01.2017

Nicht selten ist man erheblich verunsichert, wenn man als schwangere oder stillende Mutter medikamentös behandelt werden muss. Kurzgefasste Mitteilungen auf Beipackzetteln oder in der Roten Liste vermitteln häufig den Eindruck, dass die meisten Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwendet werden dürfen.

weiterlesen

Sichere Kinderfahrzeuge und weitere Materialien für Geflüchtete

16.01.2017

Fact sheets · صحيفة الوقائع zu Sicheren Kinderfahrzeugen und vielen weitere Materialen und Medien in über 20 Fremdsprachen finden Sie in der Fachdatenbank Kindersicherheit unter bzga.de/kindersicherheit. Die Fachdatenbank Kindersicherheit ist ein Online-Angebot für Fachkräfte mit Medien, Projekten und Maßnahmen sowie zahlreichen aktuellen Informationen und weiterführenden Angeboten zur Kinderunfallprävention.

weiterlesen

Freitag der 13. hat www.kindersicherheit.de erwischt

13.01.2017

Sehr geehrte liebe Interessentinnen und Interessenten der Kindersicherheit, unsere Webseite www.kindersicherheit.de erfährt gerade ein Update. In diesem Zusammenhang kommt es vor, dass bestimmte Bereich nicht zur Verfügung stehen. Wir bitten dies zu Entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis.

weiterlesen