Steckdosen-Sicherung

Es gibt Steckdosen mit integrierten Kindersicherungen (Einzelstecker, Steckdosenleisten und Verteiler) oder aber Steckdosensicherungen, die bisher ungesicherte Steckdosen sichern. Ziel einer Steckdosensicherung ist, die Öffnungen der Steckdose abzudecken. Es soll vermieden werden, dass Kinder dünne oder spitze Gegenstände in die Steckdose stecken und so eine Verbindung mit den unter Spannung stehenden Kontaktbuchsen herstellen und einen Stromschlag erleiden.

Risiken

  • Kinder können durch die Sicherungen nicht mehr in die Steckdose hineinfassen oder Gegenstände in das Gehäuse hineinstecken. Einem Stromschlag wird vorgebeugt
  • Sicherheitsartikel können Verletzungen verhindern. Einen 100%igen Schutz können sie aber nicht geben. Sie ersetzen nicht die Aufsichtspflicht durch Erwachsene

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

  • Entscheiden Sie sich für Steckdosen mit bereits eingebauten Sicherungen
  • Vom Kauf und von der Verwendung von Einsätzen als Einlege- oder Klebeplättchen mit Drehmechanismus für Steckdosen sollte grundsätzlich abgeraten werden (Quelle: VIS Bayern 2016). Eingeschraubte bzw. geklebte Kindersicherungen in Steckdosen verändern die Norm-Maße der Steckdose. Dadurch ist die Brandgefahr erhöht

Nützliches

Eine CE-Produktkennzeichnung auf Steckdosensicherungen ist nicht zulässig, da es sich nicht um ein elektrisches Betriebsmittel nach der Richtlinie 2014/35/EU handelt.

Die VDE-Norm VDE 0620-1 besagt, dass: "Zusatzbauteile, die die Abmessungen der Normblätter beeinträchtigen (z.B. Einklebeplättchen zur Sicherung der Steckdosen), nicht zulässig sind" (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.)

Deshalb bieten Steckdosen mit erhöhtem integrierten Berührungsschutz entsprechend der VDE-Norm 0620-1 den besten Schutz.