Häufige Fragen

Sind Kinder bei der Tagesmutter bei einem Unfall gesetzlich versichert?

Sind Kinder bei der Tagesmutter bei einem Unfall gesetzlich versichert?
  • Kinder im Kindergarten und in der Schule sind über die Gesetzliche Unfallversicherung gegen Schäden durch Unfälle versichert
  • Das gilt auch für Kinder, die bei einer Tagespflegeperson betreut werden. Voraussetzung ist, dass die Tagespflegeperson im Beseitz einer gültige Pflegeerlaubnis - die vom zuständigen Jugendamt erteilt wird - ist.

Auch wenn Eltern mit einer Tagespflegeperson einen privaten Vertrag abschließen sind die betreuten Kinder über die Gesetzliche Unfallversicherung versichert. Dies gilt auch, wenn sie die Betreuungskosten selbst bezahlen. Der Tagespflegeperson muss lediglich eine behördliche Erlaubnis zur Kinderbetreuung erteilt worden sein.

Verletzt sich Ihr Kind während des Aufenthalts bei der Tagespflegeperson und wird ärztlich behandelt, übernimmt die Unfallkasse des zuständigen Bundeslandes die Kosten. Eventuelle Unfallfolgen sind ebenfalls versichert: Die ärztliche Behandlung, Kosten für Rehabilitationsmaßnahmen und psychologische Betreuung, Unterricht am Krankenbett, Zuschüsse zu Wohnungsumbauten oder, wenn sich ein Gesundheitsschaden nicht auskurieren lässt, eine lebenslange Rente.

Seit 2005 sind Kinder in der Kindertagespflege Kindergarten- und Schulkindern gleichgestellt und genießen auch den Schutz der Gesetzlichen Unfallversicherung. Diese Regelung trägt den geänderten gesellschaftlichen Verhältnissen Rechnung, dass immer mehr Eltern eine professionelle Kinderbetreuung in Anspruch nehmen.