Förderer

Die BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. wird von einer Vielzahl von Förderern finanziell unterstützt.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert auf Beschluss des deutschen Bundestages das Projekt „Kinder und Haushaltschemikalien - Mehr Schutz durch sichere Verpackungen“ von 2014-2016 sowie das Projekt "Digitale Medien zum sicherheitsbewussten Umgang mit Haushaltschemikalien" von 2016-2018. Die Zusammenarbeit mit dem BMU beinhaltet, zuständige Institutionen zu vernetzen, gemeinsam mit den Verantwortlichen Regelungen und Empfehlungen zur Verbesserung und Verbreitung kindergesicherter Verpackungen zu entwickeln sowie Verbrauchermaterialien zu erstellen. Digitale Medien sollen über den sicherheitsbewussten Umgang mit Haushaltschemikalien aufklären.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Seit 2006 haben es sich die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und die BAG gemeinsam zur Aufgabe gemacht, Kinderunfälle im Haushalt zu minimieren. Das Portal „Prävention von Kinderunfällen – www.kindersicherheit.bzga.de“ wurde 2018 von der BZgA an die neu eingerichtete Servicestelle Unfallprävention der BAG übergeben. Die Servicestelle Unfallprävention wurde als Datenbank "Prävention von Kinderunfällen" bis 2018 in Zusammenarbeit mit der BzgA geführt. Weitere Unterstützung von 2017 - 2019 erhalten wir von der BZgA im Projekt „Unfallverhütung und Sicherheitsförderung im Setting Kindertagesstätte“.

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

In der seit 2015 bestehenden Kooperation mit der Unfallkasse NRW qualifiziert die BAG Referentinnen und Referenten, die selbst in der Qualifizierung von Tagespflegepersonen zum Thema Kindersicherheit und Unfallverhütung tätig sind. Die Inhalt ist die Konzeption, Planung und Durchführeng von Train-the-Trainer Seminaren in NRW und der Aufbau einer Datenbank für Referentinnen und Referenten.

Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V.

Dank der im Jahr 2017 begonnenen Unterstützung des Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) konnte die BAG den Informationsflyer „Kinderunfälle mit Wasch- und Reinigungsmitteln vermeiden“ entwickeln. In bildhafter Form werden Unfallrisiken dargestellt sowie Sicherheitstipps zum sicheren Umgang mit Wasch- und Reinigungsmitteln zu Hause gegeben. Der Flyer wurde über den Newsletter des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) allen Kinder- und Jugendarztpraxen als Informationsmedium vorgestellt. Er kann z.B. im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen an Eltern weiter gegeben werden. Sobald Kinder anfangen zu krabbeln, erforschen sie ihre Umgebung mit allen Sinnen. Dies erfordert eine vermehrte Aufsicht und die Sensibilität für eine kindersichere Umgebung. Dabei soll dieser Flyer mit sicherheitsrelevanten Informationen unterstützen. 

Procter & Gamble - Ariel

Gemeinsam mit Ariel von Procter & Gamble setzen wir uns für den sicheren Gebrauch von Waschmitteln ein. Die gemeinsamen Aktivitäten bestehen seit 2016 und beinhalten ein Programm für Kindersicherheit rund um Waschmittel. Konkret wird die Kindersicherheit rund um das Thema Waschen durch geeignete Kommunikation und Maßnahmen verbessert. Unserer Beratungs- und Aufklärungsarbeit sensibilisiert Eltern und alle die mit Kindern leben und arbeiten. Ziel ist über den Gebrauch und die Lagerung von Waschmittel aufzuklären und damit die Zahl der Vergiftungsunfälle zu minimieren. 

Reer

Seit mehreren Jahren wird die BAG durch die Reer GmbH unterstützt. 2018 übernahm die Reer GmbH die Patenschaft der Produktdatenbank. Somit ist auch weiterhin die Pflege und Aktualisierung der vorhandenen Produktblätter sowie die Ergänzung neuer Produkte gewährleistet. Die Datenbank kann auch zukünftig als attraktives Tool von Verbraucherinnen und Verbrauchern genutzt werden. 

Kooperationen

Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

Die BAG ist Kooperationspartner im nationalen Netzwerk der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG). Ziel der BVPG ist es, Prävention und Gesundheitsförderung nicht nur im deutschen Gesundheitswesen, sondern in allen Politik- und Lebensbereichen zu verankern und zu stärken. Die BVPG kommt ihrer Koordinierungs- und Vernetzungsfunktion in gesundheitspolitischen Gremien sowie durch die Organisation und Umsetzung von Workshops, Konferenzen und Kongressen nach. Sie nimmt damit maßgeblich Anteil an der Gestaltung der fachlichen und politischen Diskussion sowie an der praktischen Umsetzung der Gesundheitsförderung und Prävention in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bvpraevention.de/

Bündnis gegen Schütteltrauma

Die BAG ist Mitglied im „Bündnis gegen Schütteltrauma“ und unterstützt die Maßnahmen zur Prävention von Schütteltrauma. Das Bündnis klärt gemeinsam mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) über die Gefahren des Schüttelns von Säuglingen und Kleinkindern und über die Hintergründe von frühkindlichem Schreien auf. Dem Bündnis gehören über 30 Verbände, Vereine und Institutionen aus dem Gesundheitswesen, dem Kinderschutz und der Kinder- und Jugendhilfe an. Weitere Informationen finden Sie unter www.fruehehilfen.de. Außerdem können Eltern von Säuglingen, die viel schreien, sich durch die bundesweite Beratungsstellensuche auf www.elternsein.info personelle Hilfe holen.

European Child Safety Alliance

Die European Child Safety Alliance wurde im Jahr 2000 gegründet. Ihre Absicht ist es, das Leben der Kinder in Europa sicherer zu machen. Heute sind mehr als 30 Länder in Europa mit der gemeinsamen Aufgabe betraut, die größten Gefahren für Kinder sowie Einschränkungen und Ungleichheit zu reduzieren. Mit Ihren Sicherheitsexperten aus den Bereichen, Medizin, Gesundheit, Psychologie, Bildung, Wissenschaft und Politik verteilt über ganz Europa, steht die ECSA für Kinder und Ihre Familien ein. Die European Child Safety Alliance und die BAG arbeiteten gemeinsam an dem Projekt TACTICS.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.childsafetyeurope.org/

National Coalition Deutschland

Die BAG ist Mitglied in der National Coalition Deutschland zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention. In der National Coalition Deutschland haben sich derzeit rund 120 bundesweit tätige Organisationen und Initiativen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zusammengeschlossen mit dem Ziel, die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bekannt zu machen und ihre Umsetzung voranzubringen. Weiter Informationen finden Sie unter https://www.netzwerk-kinderrechte.de.

Safe Kids Worldwide

Das Safe Kids Worldwide Netzwerk ist ein internationaler Zusammenschluss von NGO's, die sich jeweils in ihrem Land der Verhütung von Kinderunfällen widmen. Die Vertreter von mittlerweile 25 Mitgliedsländern sind überzeugt, dass sie Kinderunfälle auf nationaler und internationaler Ebene gemeinsam mit Partnern aus Politik und Wirtschaft wirksam bekämpfen können. In Form von anwaltschaftlicher Arbeit zum Schutz der Kinder und als Lobbyorganisation für eine höhere Priorität der Unfallprävention führt Safe Kids Worldwide Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen durch, initiiert und unterstützt lokale Aktivitäten, trägt zur Schaffung sicherer Lebenswelten für Kinder bei und vernetzt die Aktivitäten der Mitgliedsorganisationen. Als Mitglied von Safe Kids Worldwide setzen wir uns dafür ein, aus gemeinsamen Forschungsergebnissen Programme und Modelle zu entwickeln, die ein wichtiger Beitrag für das Netzwerk und für die Sicherheit von Kindern sind.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.safekids.org/