Virtuelle Riesenküche

Projekttitel: VR-Riesenküche

Projektförderer: Ariel

Projektlaufzeit: Juli 2020 – Juni 2021

 

Hintergrund

Die BAG erhält zahlreiche Anfragen für ihre Ausstellung der Riesenküche. Für das Jahr 2020 wurde die Küche bisher bereits für fünf Veranstaltungen nachgefragt. Die Vergangenheit zeigt aber, dass sich die Riesenküche aus logistischen Gründen nicht immer für alle Veranstaltungen realisieren lässt. Die Riesenküche stellt ein bekanntes und beliebtes Ausstellungsmodul der BAG dar. Lagerung, Logistik, Auf- und Abbau sowie der Transport sind allerdings zeit- und personalaufwändig. Die BAG und Ariel möchten die Riesenküche deshalb in „Virtual Reality“ übersetzen, das interaktive Modul am Kindersicherheitstag 2021 vorstellen und anschließend der interessierten Fachöffentlichkeit als Ausstellungsmodul zur Verfügung stellen.

Vorgehensweise

Mit der virtuellen Riesenküche ensteht eine neue und umsetzbare Methode mit deutlich geringerem logistischen Aufwand, um den Perspektivenwechsel von Erwachsenen zu fördern, damit einhergehend relevante Informationen zur Unfallvermeidung zu vermitteln und nachhaltig die Unfallprävention von Kindern zu fördern.

Die Virtuelle Realität simuliert mit der entsprechenden Virtual Reality Brille die Anwesenheit der persönlichen Existenz in einer computergenerierten, virtuell geschaffenen Welt, die an die Wirklichkeit angelehnt ist. Mit einer Virtual Reality Brille hat der Betrachter das Bild direkt vor Augen und kann dabei den Kopf in alle Blickrichtungen drehen und wenden und die virtuelle Welt dreidimensional beobachten. Die betrachtete Umgebung wird praktisch erfahrbar.

Die BAG und Ariel übersetzen die oben skizzierte Riesenküche in die virtuelle Realität. Eine Küche soll so abfotografiert werden, dass sie den Betrachter von der Größe her in die Perspektive eines 18 Monate alten Kindes hineinversetzt. Eingebunden werden hierbei diverse Unfallrisiken, wie z.B. ein Wasserkocher, eine ungesicherte Steckdose, ein heißer Backofen und Herd, greifbare Wasch- und Reinigungsmittel usw. Die Fotomotive werden in ein Computerprogramm übertragen und mit einer Menüstruktur versehen. Es entsteht eine virtuelle Riesenküche, welche auf Virtual Reality Brillen aufgespielt wird und über Smartphone, Tablet und PC angesehen werden kann.

In dieser 360 Grad Welt findet sich der Betrachter in der Perspektive eines Kleinkindes in einer dreidimensionalen Riesenküche wieder und wird so auf Gefahren und Risiken aufmerksam. Richtet der Betrachter seinen Blick auf ein Unfallrisiko, öffnen sich ergänzende Infoboxen mit Texthinweisen zu dem Risiko und zu Vermeidungshinweisen.

Ziel

Die BAG würde das attraktive Ausstellungsmodul so aufbereiten, dass dieses bei ihr für Veranstaltungen ausgeliehen werden kann. Sie wird diese Möglichkeit auch im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bewerben. Das Ausstellungsmodul wird die Größe zweier Koffer nicht überschreiten, so dass wenig Lager-, Transport- und Handlingaufwand (Auf- und Abbau) entsteht. Ein Leitfaden zur Durchführung und Umsetzung der virtuellen Riesenküche garantiert den sinnvollen und ordnungsgemäßen Einsatz des Materials, die beigelegten Informationsmedien die nachhaltige Informationsvermittlung.

Neben der Möglichkeit, das Modul auszuleihen, wird die BAG ihrerseits im Rahmen von Veranstaltungen und Tagungsteilnahmen die virtuelle Riesenküche vorstellen. Weitere Anwendungsfelder, wie z.B. auf Messen oder Familienfesten sind ebenso denkbar. Die virtuelle Riesenküche wirkt somit auch nach dem Kindersicherheitstag nachhaltig durch die regelmäßige Umsetzung in verschiedenen Settings.