Sicher waschen

Jedes Jahr werden über 8.000 Vergiftungsunfälle  pro Jahr von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahreni m Krankenhaus behandelt. Unter anderem sind diese Unfälle die Folge der unbeabsichtigten Einnahme von Medikamenten, giftigen Pflanzen, Alkohol oder Wasch- und Reinigungsmitteln. Deshalb hat es sich die BAG zur Aufgabe gemacht, über die Gefahren zu informieren und Mütter und Väter mit breitenwirksamen Maßnahmen aufzuklären.

Beim Waschen auf Kindersicherheit achten!

Im Rahmen des Programms „Kindersicherheit rund um Waschmittel“ entwickelte die BAG geeignete Kommunikation und Maßnahmen, um Kinder vor Unfällen mit Waschmitteln zu schützen und die Haushalte von Familien mit kleinen Kindern sicherer zu machen. Dank der langjährigen Partnerschaft und Unterstützung durch Ariel von P&G wird die Präventionsarbeit mit Eltern, Großeltern und weitere Betreuungspersonen sowie Multiplikatoren verstärkt..

Um Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren und auf die Gefahren aufmerksam zu machen, hat die BAG mit weiteren Partnern Projekte verwirklicht.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) hat die BAG kurze Aufklärungsclips erstellt und verbreitet. Das Projekt informiert junge Eltern über gesundheits- und umweltgefährdende Haushaltschemikalien. 

Kostenloser Flyer klärt über Gefahten auf!

In Kooperation mit dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) hat die BAG den Flyer "Kinderunfälle mit Wasch- und Reinigungsmitteln vermeiden" entwickelt und über Kinderärzte an etwa 100.000 junge Mütter und Väter verteilt.

Der Flyer gibt Hinweise zum sicheren Umgang mit Wasch- und Reinigungsmitteln und klärt über die Gefahren von unsicherer Lagerung und falschem Gebrauch auf. 

Den kostenlosen Flyer finden Sie in unserem Bestellservice.

Tipps zum sicheren Waschen

Die meisten Unfälle von Kindern lassen sich vermeiden, wenn einige Hinweise befolgt werden. Um die Zahl der Unfälle mit Waschmitteln zu reduzieren, bietet die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. (BAG) Hinweise zum sicheren Umgang mit diesen Produkten im Haushalt.

Tipp 1

Lagern Sie Wasch- und Reinigungsmittel immer außer Reichweite von Kindern. Achten Sie beim Gebrauch darauf, dass Kinder nicht in Kontakt mit den Mitteln kommen.

Tipp 2

Verschließen Sie die Verpackung nach dem Gebrauch fest und sicher.

Tipp 3

Legen Sie Waschmittel-Gelkapseln („Caps“ und „Pods“) sofort in die Waschtrommel, geben Sie die Wäsche hinzu und schließen Sie die Tür.

Tipp 4

Füllen Sie die Wasch- und Renigungsmittel nie in Lebensmittelgefäße (z.B. Getränkeflaschen, Tassen, Konservengläser) um. Bewahren Sie die Mittel immer in der Originalverpackung auf.

Tipp 5

Beachten Sie die Anwendungs- und Sicherheitshinweise auf der Verpackung.

Tipp 6

Erklären Sie Ihren Kindern, dass Wasch- und Reinigungsmittel für sie tabu sind.

Tipp 7

Wenn doch einmal etwas passiert: Bewahren Sie Ruhe und beruhigen Sie das Kind. Rufen Sie das Giftnotrufzentrum an.


Giftnotruf

Wenn Sie den Verdacht einer Vergiftung bei einem Kind haben, rufen Sie den Giftnotruf.

Zeigt das Kind bereits Anzeichen einer Vergiftung (z. B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schläfrigkeit), fahren Sie sofort zum nächsten Kinderarzt/Krankenhaus oder rufen Sie den Notruf 112. Nehmen Sie die Ursache der Vergiftung möglichst mit (Pflanze oder Pflanzenteil, Medikamente, Haushaltsreiniger etc.).

Giftinformationszentren in Deutschland

  • BERLIN 030/19240 (Notruf)
  • BONN 0228/19240 (Notruf)
  • ERFURT 0361/730 730
  • FREIBURG 0761/19240 (Notruf)
  • GÖTTINGEN 0551/19 240 (Notruf)
  • HOMBURG 06841/19240 (Notruf)
  • MAINZ  06131/19240 (Notruf)
  • MÜNCHEN  089/19240 (Notruf)

Erklärvideo: Was tun bei Vergiftung?