Schlafsack für Kleinkinder

Schlafsäcke für Kleinkinder werden anstatt von Bettedecken verwendet. Überwärmung und das Überdeckung des Babys durch Bettdecken zählen zu den wichtigen vermeidbaren Risikofaktoren des Plötzlichen Kindstods. Beides lässt sich durch den Einsatz von Babyschlafsäcken verhindern. Schlafsäcke werden in verschiedenen Größen und für verschiedene Temperaturen angeboten.

Risiken

  • Der Schafsack ist zu groß, das Kind rutscht hinein und kann dadurch stark überhitzen oder sogar ersticken
  • Der Schlafsack ist nicht den Temperaturen angepasst. Kind friert oder überhitzt

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Wichtiger grundsätzlicher Tipp: Das Baby sollte aus dem Schlafsack herauswachsen - nicht erst hineinwachsen!

  • Die Öffnung für den Hals darf auf keinen Fall größer als der Kopfumfang sein
  • Der Schlafsack sollte zur Raumtemperatur und Bekleidung des Kindes passen
  • Als Faustregel für die größe des Schlafsacks gilt: Körpergröße – Kopflänge + 10 cm
  • Es gibt spezielle Neugeborenenschlafsäcke
  • Achten Sie bei der Wahl des Babyschlafsackes auf atmungsaktive Materialien wie z.B. Baumwolle, Schweiß- und speichelfeste Stoffe und Farben, keine Azofarbenverwendung (synthetische Farbstoffe, die für Kindern mit Asthma oder Neurodermitis bedenklich sind und sogar im Verdacht stehen, krebserregend zu sein)

Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten

  • Überprüfen Sie regelmäßig, ob der Schlafsack (noch) richtig sitzt
  • Kontrollieren Sie die den Schlafsack auf Verschleiß, z.B. ob alle Knöpfe noch fest sind oder sich Nähte lösen
  • Achten Sie auch darauf, was Sie Ihrem Kind unter dem Schlafsack anziehen, es sollten den Temperaturen im Schlafzimmer angepasst werden

Nützliches

Gut zu wissen

Es gibt zur Zeit noch keine DIN-Norm für einen sicheren Baby-Schlafsack. Ein Gütesiegel ist in Vorbereitung.