Kinderwagen

Kinderwagen gibt es für die Stadt, für die Berge, für Säuglinge und Kleinkinder, für Zwillinge und Geschwisterkinder.

Klassiker unter den Kinderwagen sind für Kinder geeignet, die liegend transportiert werden. Häufig kann der obere Teil abmontiert und einzeln als Babytragetasche genutzt werden. In Sportwagen werden Kinder transportiert, wenn sie bereits über längere Zeit sitzen können. Ein sog. Schwenkschieber ermöglicht es, das Kind entweder in oder gegen die Fahrtrichtung zu setzen. Buggys sind als Zusatzwagen für Reisen oder kurze Strecken gedacht.

Risiken

  • Kinderwagen kippt aufgrund von Überlastung (Geschwisterkinder, Einkäufe) um
  • Kinderwagen ist nicht mit Bremse gesichert
  • Kind ist nicht angeschnallt und fällt aus dem Wagen
  • Wenn das Kind in der Kinderwagen-Tragetasche getragen wird, rutscht einer der Tragegriffe aus der Hand oder löst sich und das Kind stürzt hinaus
  • Kinderwagen mit Schwenkschiebern klappen trotz festgestellter Sicherung zusammen
  • Kind klemmt sich z.B. an Klappvorrichtungen

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

  • Lassen Sie sich beim Kauf fachlich beraten
  • Wählen Sie den Kinderwagen entsprechend der Größe und des Gewichts des Kindes aus
  • Prüfen Sie die Stabilität und Kippsicherheit
  • Möglichst breiter Reifenabstand und großer Raddurchmesser
  • Eine Feststellbremse ist vorhanden. Sie wirkt unmittelbar auf zwei Räder und kann von der Schieberseite aus betätigt werden
  • Schwenkschieber müssen mit Sicherung ausgestattet sein
  • Die Liegefläche sollte mindestens 60 cm über dem Boden sein
  • Es dürfen keine scharfen Kanten, Ecken, Quetschstellen vorhanden sein
  • Achten Sie auf eine weiche Dämpfung
  • Die Trageschlaufen für den Transport in der Tragetasche sind solide und stabil
  • Gurte zum Festschnallen des Kindes sind vorhanden
  • Fußstützen lassen sich verstellen
  • Es dürfen keine ablösbaren Kleinteile, z.B. Knöpfe vorhanden sein
  • Auf die Größe und das Gewicht achten, damit der Kinderwagen sich gut zusammenfalten und verstauen lässt
  • Sicherheitszeichen, z. B. GS-Zeichen, sollten vorhanden sein

Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten

  • Beachten Sie die Gebrauchsanleitung und Warnhinweise
  • Kinderwagen regelmäßig kontrollieren
  • Alle Feststellmechanismen müssen vollständig einrasten, bevor das Kind hineingelegt wird
  • Zusätzliche Last nur in dafür vorgesehenen Vorrichtungen transportieren und darauf achten, dass sie die Stabilität des Kinderwagens nicht beeinträchtigen
  • Möglichst wenig Zusatzteile am Wagen anbringen, z.B. Geschwistersitze
  • Keine Schnüre, Ketten, Kleinteile anbringen
  • Kinder, die bereits sitzen können, anschnallen
  • Feststellbremsen auch bei kurzem Halt einrasten
  • Kinder im Kinderwagen nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Luftreifen mit dem auf dem Reifen oder in der Bedienungsanleitung angegebenen maximal zulässigen Luftdruck befüllen
  • Geschwisterkinder nicht auf den Rand oder die Liegefläche des Wagens setzen
  • Sog. Geschwistersitze werden bisher nicht in Kombination mit dem Kinderwagen auf Sicherheit geprüft. Sie können die Stabilität des Wagens erheblich beeinflussen

Nützliches

Kinderwagen und Tragetasche unterliegen dem Produktsicherheitsgesetz.

 

Gültige Normen

Die Sicherheit von Kinderwagen werden in der Norm DIN EN 1888 "Transportmittel auf Räder für Kinder" und Tragetaschen in der Norm  DIN EN 1466 festgelegt.

 

Die Gebrauchsanleitung sollte leicht verständlich und in deutscher Sprache verfasst sein.

Jeder Kinderwagen muss deutlich sichtbar und dauerhaft lesbar durch folgende Angaben gekennzeichnet sein:

  • Namen des Herstellers oder Importeurs
  • Artikelnummer oder Seriennummer
  • Warnhinweis: "WARNUNG: Lassen Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt" und ggf. weitere Warnhinweise
  • Nummer und Ausgabedatum der Europäischen Norm