• ©Martinan-fotolia.com

Trampoline

Trampoline werden längst nicht mehr nur in der Sporthalle genutzt. Auch im eigenen Garten wird auf ihnen gesprungen und getobt. Die eigenen Kinder – aber auch die Nachbarskinder – werden regelrecht zur Bewegung aufgefordert. Wichtig dabei ist es, die Kinder beim Springen anzuleiten. Doch gerade aufgrund der hohen Attraktivität des Gerätes für Kinder und dem erhöhten Verletzungsrisiko, sollte der Gartenbesitzer die Sicherheit stets an oberste Stelle setzen.

Risiken

  • Sturz vom Trampolin auf nicht gedämmten Boden
  • Sturz beim Abspringen vom Trampolin
  • Aufprall gegen Hindernisse in der Umgebung des Gerätes
  • Zusammenstoß beim gemeinsamen Springen mehrerer Kinder
  • Herausschleudern eines der Kinder vom Trampolin

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

  • Vorhandensein einer ausführlichen Montage- und Gebrauchsanleitung
  • Überprüfung des Gerätes hinsichtlich Aufstellungsort und Beanspruchung
  • Entscheidung für eine stabile Ausführung
  • Keine scharfen Ecken und Kanten
  • Keine Spalten, in denen ein Einklemmen möglich ist
  • Kaufen Sie zusätzlich ein Sicherungsnetz
  • Sicherheitszeichen, z.B. GS-Zeichen, sollten vorhanden sein

Worauf Sie bei der Nutzung achten sollten

Tipps für den Aufbau

  • Anweisungen in der Gebrauchsanleitung unbedingt einhalten
  • Geeigneten Ort im Garten auswählen
  • Auf sicheren Stand, d.h. ebene Fläche achten
  • Auf sichere Verankerung achten
  • Abstände zu Wegen, Mauern, Bäumen, Beeteinfassungen einhalten
  • Ausreichend große und falldämmende Bodenfläche einplanen, ggf. Fallschutzmatten auslegen

Tipps für die Wartung

  • Geräte regelmäßig prüfen
  • Standfestigkeit kontrollieren
  • Bodenverankerung, Verschraubungen, Federn und Verbindungsstücke prüfen
  • Bodenfläche um Umfeld des Gerätes kontrollieren

Tipps für die Nutzung

  • Am sichersten ist es, wenn immer nur ein Kind auf dem Trampolin springt
  • Achtung, wenn kleinere bzw. leichtere Kinder mit größeren, schwereren Kindern springen! Das leichtere Kind kann durch die Sprünge der schwereren Kinder hochgeschleudert werden und die Kontrolle verlieren
  • Kinder sollten niemals vom Trampolin direkt auf den Boden springen. Immer langsam hinunter gleiten oder klettern
  • Trampolinspringen ist kraftraubend - viele Unfälle passieren durch Überanstrengung. Achten Sie darauf, dass sich die Kinder nicht überanstrengen
  • Trampolin nur auf Socken oder barfuß nutzen. Schuhe können andere Kinder verletzen
  • Schmuck, Halsbänder, Schlüsselbänder, Rucksäcke und Fahrradhelme müssen vor dem Springen unbedingt abgelegt werden
  • Keine Kleidungsstücke mit Kordeln, Bändern oder Kapuzen tragen
  • Achten Sie darauf, dass das Netz immer geschlossen ist, damit niemand vom Trampolin geschleudert wird

Nützliches

Gut zu wissen

Für Trampoline in Sport-, Spielplatz- und andere Freizeitanlagen gilt die DIN EN 13219, die sich jedoch nur auf Trampoline bezieht, die unter Aufsicht benutzt werden.

Trampoline für den häuslichen Gebrauch fallen unter die Norm DIN EN 71-14:2017-11.