29.10.2014

Entwarnung bei Loom Bändern?

Entwarnung bei Loom Bändern?

In einem aktuellen Schnelltest hat die Stiftung Warentest sechs Loom Bänder untersucht. Getestet wurden Produkte der Marken: Rainbow Loom, Fun Weenz Rubberband Kit, Grafix, Kik, Loom Bänder und Loom Bands.

Die gute Nachricht zuerst: Bei keinem der von der Stiftung Warentest geprüften Bänder konnten gesund­heits­gefähr­dende Phthalate oder poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe, kurz PAK, nachgewiesen werden. Allerdings lassen sich die Ergeb­nisse laut Stiftung Warentest nicht generalisieren. Sie beziehen sich lediglich auf die untersuchten Bänder.

RAPEX warnt vor Schadstoffbelastung in Loom Bändern

Rapex ist das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-Food Produkte und weist mit seinem Produktrückruf in der aktuellen Rapex-Meldung 42/2014 auf die Loom Bänder des Herstellers PMS hin. Diese Looms (Loom Charms) werden wegen einer Schadstoffbelastung vom Markt zurückgerufen. Es ist also möglich, dass auch andere Produkte dieser Art die kritischen Substanzen enthalten. 

Tipp der BAG Mehr Sicherheit für Kinder

Riechen die Bändchen beim Öffnen der Verpackung extrem unangenehm, kann das ein Hinweis auf Schadstoffe sein. Bewahren Sie die Bänder für Kinder unter drei Jahren unzugänglich auf. Es ist ratsam, ältere Geschwisterkinder darauf hinzuweisen, weder einzelne Ringe noch fertige Schmuckstücke herumliegen zu lassen. Sie können von Kleinkindern verschluckt werden. Schlimmstenfalls besteht dann Erstickungsgefahr.

Berichten Sie von Ihren Erfahrungen und diskutieren Sie mit 

http://forum-kindersicherheit.de/viewtopic.php?f=43&t=5793