Häufige Fragen

Wie beruhige und tröste ich ein Baby

Gerade in den ersten Lebenswochen fühlen sich Eltern unsicher und überfordert. Häufiges und langes Schreien ist in den ersten Wochen nicht ungewöhnlich. Besonders der dritte Lebensmonat schreien Babys im durchschnitt 2-3 Stunden am Tag.

Dass Babys schreien ist normal - auch bei guter Versorgung. Babys schreien nie um Sie zu ärgern. Sie drücken dabei meist ein unwohles Gefühl aus. Beruhigen und Trösten Sie das Baby schrittweise: 

  1. Trösten sie das Baby indem Sie es tragen, schaukeln, massieren oder ihm vorsingen
  2. Helfen Sie dem Baby sich selbst zu beruhigen. Zeigen Sie ihrem Baby, dass Sie da sind, schauen Sie es an und sprechen ruhig mit ihm. Körperkontakt ist wohltuend. Legen Sie dem Kind ihr flache Hand auf den Bauch oder die Brust. 
  3. Kann Sich das Baby so nicht beruhigen, geben Sie ihm mehr Hilfe und bewahren Sie Ruhe. 
  4. Belastet Sie das Schreien zu sehr, legen Sie das Kind sicher ab und verlassen kurz den Raum. Atmen Sie tief durch.
  5. Fühlen Sie sich durch das Schreien Ihres Babys erschöpft und hilflos? Dann sollten Sie sich professionelle Unterstützung suchen.

Hilfe bietet die Bundesweite Suche nach Schreiambulanzen und Beratungsstellen, das Elterntelefon der „Nummer gegen Kummer“, sowie eine Onlineberatung für Eltern: Mail - Chat - Forum: www.elternsein.info/schreien/hilfe-bei-schreibabys