Über uns

Seit dem Jahr 1997 schützen wir Kinder und Jugendliche vor Unfällen. Als eingetragener gemeinnütziger Verein entwickeln wir mit unseren Mitgliedern und Kooperationspartnern Maßnahmen für mehr Kindersicherheit. Dabei unterstützen uns Landes- und Bundesministerien sowie Behörden, Unfallkassen und Unternehmen. Unsere Zielgruppen sind Fachleute aus dem Gesundheitswesen, Politik und Presse sowie Eltern und Betreuungspersonen. Wir sind die deutsche Informationsplattform rund um das Thema Kindersicherheit.  

Unfälle gehören zu den größten Gesundheitsrisiken für Kinder

Jedes Jahr verunglücken 1.7 Millionen Kinder. 200.000 Kinder werden stationär im Krankenhaus behandelt. Etwa zwei Drittel aller Kinderunfälle passieren im Haushalt oder in der Freizeit. Wir gehen davon aus, dass sich 60 Prozent dieser Unfälle vermeiden lassen. Unsere Vision ist es, alle Verletzungen durch Unfälle bei Kinder und Jugendlichen zu verhindern.

 

Unsere Aufgabe

Unsere Aufgabe ist es, über Unfallrisiken in Heim und Freizeit zu informieren. Wir geben Eltern und Betreuungspersonen Sicherheitshinweise und Tipps für den Alltag mit Kindern. Wir bereiten Daten und Statistiken zu Unfallschwerpunkten und Unfallhäufigkeiten für alle Interessierten auf. Wir bilden Multiplikatoren zur Unfallverhütung fort. Wir stehen im Austausch mit Herstellern und Händlern wenn es um die Sicherheit von Kindern geht. Wie sorgen dafür, dass das Thema Kindersicherheit auf der politischen Agenda bleibt. 

Mit unseren Projekten zur Kindersicherheit setzen wir Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis um. Wir arbeiten mit Expertinnen und Experten auf nationaler und internationaler Ebene in Fachbeiräten und Arbeitsgruppen zusammen. Die Erkenntnisse zur Kindersicherheit machen wir einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Als Plattform für Information und Kooperation freuen wir uns, wenn Sie uns bei dem Ziel "Mehr Sicherheit für Kinder" unterstützen.

Unsere Geschichte

Auf Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit schlossen sich 1997 Vertreter aus dem Bereich der Unfallprävention als freies Aktionsbündnis zur Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Kindersicherheit zusammen. Ärztliche Gesellschaften und Verbände, Rettungsorganisationen, Verkehrserzieher, technische Dienstleister, Organisationen der Gesundheitsförderung und Vereinigungen der Kinderhilfe schlossen sich zur Verbesserung der Kinderunfallprävention zusammen. Mit der BAG Kindersicherheit entstand eine Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch, zur Kooperation und zur Qualitätsverbesserung in der Kindersicherheit.

Im Dezember 2002 wurde sich der Verein Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e. V in Bonn gegründet.

Seit 01.01.2003 hat der Verein eine Geschäftsstelle eingerichtet.

Unsere Ziele

Unsere Präsidentin Dr. Stefanie Märzheuser formuliert das Ziel, die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder als Lobby gegen Kinderunfälle weiter zu stärken und ihr im politischen Raum noch mehr Gehör zu verschaffen. Zugleich soll die BAG-Geschäftsstelle ihren Service für Mitglieder, Kooperationspartner, Fachleute sowie für Verbraucherinnen und Verbraucher ausbauen.

Die Ziele des Vereins sind:

  • Förderung des öffentlichen Interesses und des Wissens über Probleme und Aufgaben der Unfallverhütung
  • Koordinierung und Vernetzung von Initiativen und Projekten, die sich mit der Verhütung von Unfällen bei Kindern und Jugendlichen befassen
  • Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit zwischen Einrichtungen, Organisationen, Initiativen und Projekten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Durchführung von Aktionen und Maßnahmen zur Verbesserung der Kindersicherheit