26.01.2016

Fachtagung „Kinderunfallprävention Online“

Fachtagung „Kinderunfallprävention Online“

Gibt es überhaupt sinnvolle Informationen zur Kinderunfallprävention im Internet? Wie informieren sich junge Mütter und Väter heute und morgen? Und wie schaffen es Fachpersonen und Institutionen auf neue Trends zu reagieren?

Zu diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema Online-Kommunikation führte die BAG Mehr Sicherheit für Kinder die Fachtagung „Kinderunfallprävention Online“ durch, die am 26.01.2016 in der Charité Universitätsklinik Berlin stattfand. 

Kinderunfallprävention muss offen für neue Kommunikationsstrategien sein. Junge Familien, eine der wichtigsten Zielgruppen für eine wirksame Unfallprävention, kommunizieren heute gänzlich anders als noch vor zehn Jahren – mit Neuen Medien, die sich rasant entwickeln.

Die Fachtagung der BAG "Kinderunfallprävention Online - Neue Kommunikationswege für Sicherheitsbotschaften" wird gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Die Tagung zeigte auf, wie digitale Medien zur Stärkung der Kinderunfallprävention genutzt werden können. Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Alltagstauglichkeit sollen ebenso wie Qualitätsanforderungen wurden diskutiert. Die Tagung richtete sich an Fachpersonen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Jugendhilfe, Frühe Bildung, Kommunikation und Medienpädagogik sowie an alle, die mit Kindern und Familien arbeiten. Für die Teilnahme an der Tagung wurde ein Kostenbeitrag von € 40 pro Person erhoben. 

Die Vorträge der Fachtagung als Download erhalten Sie am Seitenende. Die Dokumente liegen in einem passwortgeschützten Bereich. 

Bei Fragen oder Unklarheiten kontaktieren Sie uns

Die Fachtagung der BAG "Kinderunfallprävention Online - Neue Kommunikationswege für Sicherheitsbotschaften" wurde gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Programm und Vorträge

09.30 Uhr Registrierung und Begrüßungskaffee

Moderation: Stefan Pospiech

10.00 Uhr Begrüßung durch den Moderator und die Präsidentin der BAG

Stefanie Märzeuser, BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

10.10 Uhr Grußworte

Emine Demirbüken-Wegner, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales von Berlin (PDF als Download)

Dr. Heidrun Thaiss, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (PDF als Download)

10.25 Uhr Impulsvorträge

Thomas Feibel, Medienexperte

Mit Multimedia sicher und gesund in die Zukunft?! (PDF als Download

Dr. Claudia Lampert, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Unversität Hamburg 

Digitale Medien: Wissenschaftliche Ergebnisse zu Chancen und Grenzen für Lernprozesse (PDF als Download

11.15 Uhr Praxisbeispiele

Forum A Kinder erreichen: Internetgestützte Spiele und Lernprogramme zur Sicherheitsförderung

-> Ursula Fuchs (BBK): Max Und Flocke Helferland 

-> Klaus Brandnstein (UDV): Die Ampelinis 

-> Rainer Knittel (UKH): Molli und Walli

Forum B Mütter und Väter erreichen: „Digital Natives“, Medien und Kinderunfallprävention

-> Nina Glaser (BfR): Vergiftungsunfälle bei Kindern 

-> Hildegard Debertin (Stiftung Kindergesundheit): APP-Trilogie

-> Katharina Nachtsheim (Bloggerin): www.stadtlandmama.de 

-> Marie Zeisler (Bloggerin): www.littleyears.de

-> Janina Westphal (Bloggerin): janinchenvw.blogspot.de

Forum C Fachpersonen erreichen: Kompetenz in Kindersicherheit durch Portale, Datenbanken und E-Learning

-> Klaus Afflerbach (health&media): E-Learning Consumer Information – Internet-Portale

-> Claudia Musekamp (infoport): Fachpersonen erreichen

-> Inke Ruhe (BAG): Kompetenz in Kindersicherheit durch Portale, Datenbanken und E-Learning

12.45 Uhr Mittagspause

13.15 Uhr Praxisbeispiele

Forum A Kinder erreichen: Internetgestützte Spiele und Lernprogramme zur Sicherheitsförderung

-> Ursula Fuchs (BBK): Max Und Flocke Helferland 

-> Klaus Brandnstein (UDV): Die Ampelinis 

-> Rainer Knittel (UKH): Molli und Walli

Forum B Mütter und Väter erreichen: „Digital Natives“, Medien und Kinderunfallprävention

-> Nina Glaser (BfR): Vergiftungsunfälle bei Kindern 

-> Hildegard Debertin (Stiftung Kindergesundheit): www.familie-gesund-ernährt.de

-> Katharina Nachtsheim (Bloggerin): www.stadtlandmama.de 

-> Marie Zeisler (Bloggerin): www.littleyears.de

-> Janina Westphal (Bloggerin): janinchenvw.blogspot.de

Forum C Fachpersonen erreichen: Kompetenz in Kindersicherheit durch Portale, Datenbanken und E-Learning

-> Klaus Afflerbach (health&media): E-Learning Consumer Information – Internet-Portale

-> Claudia Musekamp (infoport): Fachpersonen erreichen

-> Inke Ruhe (BAG): Kompetenz in Kindersicherheit durch Portale, Datenbanken und E-Learning

15.15 Uhr Kaffeepause

15:40 Uhr Podiumsdiskussion

Eltern in der digitalen Welt – wie erreichen wir sie?

Martina Abel, BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Thomas Feibel, Medienexperte feibel.de

Katharina Nachtsheim, Bloggerin stadtlandmama.de

16:10 Uhr Vortrag

Martin Schumacher, Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e. V. 

Qualitätssiegel für Internetseiten – Kriterien, Wirkungen und Perspektiven für die Kindersicherheit (PDF als Download)

16:45 Uhr Ergebnisse der Foren, Fazit und Ausblick

Moderatorinnen/Moderatoren der Foren und Martina Abel, BAG Mehr Sicherheit für Kinder

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Das Programm als Download (pdf)