Häufige Fragen

Wie betreue ich mehrere Kinder sicher?

 Eltern befinden sich oft in der Situation, kurzfristig zusätzlich zu den eigenen Kindern noch Kinder von Nachbarn oder Freunden mit zu betreuen. Zu Hause und unterwegs können sich daraus unvorhergesehene Probleme ergeben.

Zu Hause:


Ist das Gastkind/ sind die Gastkinder kleiner als die eigenen Kinder, stellen die Spielsachen der Älteren möglicherweise eine Gefahr für die Kleinen dar, z. B. weil sie Kleinteile enthalten, die verschluckt werden können. Auch sollte man kritisch hinterfragen, ob die Wohnung noch ausreichend für Kleinkinder geeignet ist. Sind beispielsweise die Treppen und Steckdosen noch geschützt?

Wohnt man auf mehreren Etagen, kann es schwierig werden, mehrere Kinder verschiedenen Alters zu betreuen. Entsprechend sollte man den Aufenthaltsbereich für die Kinder so festlegen und auf eine Etage konzentrieren, dass man alles leicht im Überblick hat.

 Ist man mit dem Charakter des Gastkindes/ der Gastkinder noch nicht vertraut, sollte man es mit der Aufsicht umso genauer nehmen. Möglicherweise legt das fremde Kind einen gefährlichen Forscherdrang an den Tag, den man von den eigenen Kindern so nicht gewöhnt ist.

Unterwegs:


Mehr als zwei Kinder unter 3 Jahren lassen sich außer Haus von einer Betreuungsperson nicht sicher führen, da jederzeit mit einer unvorhersehbaren (Trotz-)Handlung eines Kindes gerechnet werden muss. Wer mit mehr als zwei Kleinkindern im Verkehrsraum unterwegs ist, muss mindestens zwei Kinder in einem Kinderwagen mit Bremse oder in einem zum Schieben umgerüsteten Fahrradanhänger so sichern, dass sie nicht hinausklettern oder stürzen können.

Im Auto sollten in jedem Fall nur so viele Kinder transportiert werden, wie geeignete Kindersitze vorhanden sind.

Wer mehrere Kinder betreut, sollte sich vergewissern, dass eine zweite Person schnell einsatzbereit ist, wenn ein Kind zum Beispiel durch eine Verletzung die ganze Aufmerksamkeit erfordert oder gar zum Arzt gebracht werden muss.