Zuhause und Unterwegs

Reisen mit Kindern

Reisen mit Kindern © BAG - Kind am Strand

Vor dem Urlaub gibt es vieles vorzubereiten. Wer sich – neben dem Kofferpacken – auch noch ein paar Gedanken über die Sicherheit vor und während der Reise sowie am Urlaubsort macht, kann viele Unfälle – und eine Menge Ärger - vermeiden. Deshalb haben wir für Sie zusammengestellt, was Sie vor Reisebeginn, im Auto, im Flugzeug und am Urlaubsort beachten sollten.

 

Vor Reisebeginn

  • Buchen Sie für das Mietauto adäquate Kindersitze oder nehmen Sie eigene Sitze mit.
  • Erkundigen Sie sich vor dem Buchen einer Unterkunft beim Reiseveranstalter, ob die Wohnung kindgerecht ist (keine ungesicherten Treppen im Wohnbereich, keine offenen Gewässer auf dem Grundstück, Kinderbett und Kinderhochstuhl sind vorhanden etc.)
  • Stellen Sie Ihre individuelle Reiseapotheke zusammen.

Im Auto

  • Während der Autofahrt darf das Kind den Sitz nicht verlassen, die Gurte müssen immer richtig sitzen. Zum Stillen oder Füttern Pausen einlegen.
  • Sichern Sie das gesamte Gepäck gut, d.h. die Ablage ist frei, das Gepäck befindet sich im Kofferraum.
  • Achten Sie während der Fahrt auf Sonnenschutz und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

Auf Flugreisen

  • Buchen Sie für Ihr Kind stets einen eigenen Sitzplatz: Die Sicherheit geht vor!
  • Sichern Sie Ihr Kind auch im Flugzeug in einem kindgerechten Rückhaltesystem.
  • Erkundigen Sie sich, ob Ihr Kindersitz verwendet werden darf und von der Fluggesellschaft akzeptiert wird.
  • Planen Sie ausreichend Zeit ein, für den Fall, dass Sie für den Sitz weitere Zubehörteile benötigen.

Am Urlaubsort

  • Inspizieren Sie Unterkunft und Umgebung direkt auf mögliche Unfallgefahren und räumen Sie diese ggf. aus dem Weg.
  • Bedenken Sie, dass die Ausstattung von Urlaubsanlagen im Ausland (Pool, Spielplatz) nicht immer deutschen Sicherheitsstandards entspricht.
  • Lassen Sie Kinder im und am Wasser nie aus den Augen.
  • Geben Sie Ihrem Kind die Handynummer mit (im Notfall auf die Hand schreiben).
  • Erfragen Sie vor Ort die Notrufnummern und ggf. muttersprachliche Ärzte.