Produkte

Lauflernhilfe

Lauflernhilfe

"Gehfrei", "Lauflernhilfe" oder "Babywalker" sind Plastikgestelle auf Rollen mit eingebautem Sitz. Die Kinder hängen in einer Art Hosengurt und stoßen sich mit den Zehenspitzen vom Boden ab. Einige Geräte haben zusätzlich einen Spieltisch mit Figuren oder Rasseln. Es wird damit geworben, dass Kinder mit Unterstützung der Geräte schneller und leichter Laufen lernen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen gegenteilige Effekte und insbesondere sehr hohe Unfallrisiken für Kinder!

 

DRINGENDE WARNUNG
Verzichten Sie auf Lauflernhilfen! Sie schaden der natürlichen Bewegungsentwicklung und bringen Kinder in Gefahr.

 

Unfallzahlen

  • Nach Aussagen der Experten erleiden pro Jahr 6.000 Kinder einen Unfall mit einer Lauflernhilfe.
  • Vorwiegend Kinder zwischen 6 und 12 Monaten sind betroffen.

 

Unfallrisiken

  • Kinder bewegen sich in dem Gerät gefährlich weit über ihre altersspezifischen motorischen Fähigkeiten hinaus.
  • Sie erreichen unnatürlich hohe Geschwindigkeiten (bis zu 10 km/h).
  • Kinder gelangen in gefährliche Bereiche.
  • Stürze mit dem Gerät über Türschwellen, über Gegenstände am Boden, insbesondere Treppen.
  • Kopfverletzungen von Schürfwunden bis zu Schädelbrüchen sind die Folge.
  • Verbrühungen, da die Kinder durch die Lauflernhilfe auch an höher stehende Gegenstände herankommen und z.B. an Kabeln von Elektrogeräten ziehen.
  • Vergiftungen durch Kontakt mit Medikamenten oder Zigaretten.

 

 

Zuletzt bearbeitet: 05.09.2014