Häufige Fragen

Kindergesicherte Verpackungen

Kindergesicherte Verpackungen

100 prozentige Sicherheit gibt es leider nicht!

Aber: Man kann viel für die Sicherheit von Kindern tun!

Zum Beispiel indem man beim Kauf von Haushaltschemikalien darauf achtet, dass die Mittel mit Kindergesicherte Verschlüssen ausgestattet sind bzw. sich in einer Kindergesicherten Verpackung befinden.

 

Woran erkennt man einen kindergesicherten Verschluss?

In der Regel ist ein kindergesicherter Verschluss mit einer Abbildung versehen, die zeigt, wie der Verschluss zu öffnen ist. Einen kindergesicherten Verschluss zu öffnen, erfordert ungewöhnliche oder besonders kraftvolle Bewegungen, zumeist eine Kombination von gleichzeitigen Bewegungen oder mehrere nacheinander auszuführende Öffnungsschritte. Derartige Bewegungen sind anatomisch bzw. entwicklungsbedingt für ein kleines Kind kaum möglich.

 

Norm ISO 8317 - Norm für wiederverschließbare kindergesicherte Verpackungen

Nach der Norm ISO 8317 (2003) werden mit Kindern im Alter zwischen 42 und 51 Monaten Tests zur Prüfung von kindergesicherten Verpackungen/Verschlüssen durchgeführt. Dabei haben die Kinder zwei Mal fünf Minuten Zeit, die Verpackung/den Verschluss zu öffnen. Nach den ersten fünf Minuten erfolgt eine kommentarlose Demonstration. Die Verpackung/der Verschluss entspricht der Norm, wenn innerhalb der ersten fünf Minuten maximal 15% der Kinder in der Lage sind, das Produkt zu öffnen, innerhalb von zehn Minuten maximal 20%. Das heißt, auch kindergesicherte Verpackungen sind nicht absolut sicher. Das hat auch einen Sinn, denn schließlich müssen diese Verschlüsse auch so beschaffen sein, dass z.B. Senioren sie bedienen können.

 

Für welche Stoffe oder Gemische sind kindergesicherte Verpackungen erforderlich?

Verpackungen, die einen Stoff oder ein Gemisch enthalten, der/das an die breite Öffentlichkeit abgegeben wird und

  • als akut toxisch, spezifisch zielorgan-toxisch oder als hautätzend eingestuft wird
  • eine Aspirationsgefahr darstellt und z.B. Stoffe mit der Kennzeichnung „Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein“

oder Methanol in einer Konzentration ≥ 3 % oder Dichlormethan in einer Konzentration ≥ 1 % enthält.

 

Tipps zum Umgang mit Haushaltschemikalien

  • Bewahren Sie gefährliche Produkte außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Lesen Sie vor Gebrauch die Verpackungs- und Sicherheitshinweise.
  • Füllen Sie Haushaltschemikalien niemals um, verwenden Sie nur die Originalverpackung.
  • Lagern Sie gefährliche Produkte stets getrennt von Lebensmitteln.
  • Lassen Sie gefährliche Produkte niemals unbeaufsichtigt im Haushalt stehen.
  • Reduzieren Sie die gefährlichen Produkte im Haushalt soweit wie möglich.
  • Verschließen Sie Ihre Produkte immer richtig und sorgfältig, denn nur so ist die Funktionsfähigkeit eines kindergesicherten Verschlusses gegeben.
  • Entsorgen Sie Ihre nicht mehr benötigten Produkte (Chemikalien) ordnungsgemäß, also so, dass niemand versehentlich mit dem Produkt in Kontakt geraten kann.