Produkte

Grill und Zubehör

Grill und Zubehör
Grillen im Garten

In Deutschland kommt es zu etwa 4.000 Grillunfällen jährlich. Über 400 dieser Unfälle enden mit schwersten Verbrennungen. Vor allem Kinder sind davon betroffen. Grillgeräte gibt es in unterschiedlichen Formen, z.B. gasbetrieben oder elektrisch. Die meisten Unfälle passieren jedoch mit Holzkohlegrillgeräten.

 

Typische Unfälle

  • Kind spielt neben dem Grill und kommt mit dem heißen Gerät in Berührung.
  • Flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verursachen gefährliche Verpuffungen und Rückzündungen im Umkreis von 10 Metern; Kind spielt in dieser Reichweite und wird von den Flammen erfasst.
  • Kind bedient den Grill ohne Aufsicht eines Erwachsenen.

 

Kauftipps

  • Stabile und kippsichere Grillgeräte kaufen.
  • Nur feste Grillanzünder verwenden.
  • Auf flüssige Brandbeschleuniger verzichten.
  • Sicherheitszeichen, z.B. GS-Zeichen, sollten vorhanden sein.

 

Sicherheitstipps für den Gebrauch

  • Grillgeräte kippsicher, möglichst windgeschützt und in sicherer Entfernung von anderen brennbaren Materialien, z.B. Kaminholzstapel aufstellen.
  • Niemals mit flüssigen Brandbeschleunigern wie Spiritus oder Lampenöl anzünden oder diese nachgießen, um das Feuer schneller zu entfachen.
  • Den Grill nicht unbeaufsichtigt lassen.
  • Auf keinen Fall Kinder den Grill anzünden oder bedienen lassen.
  • Kinder nicht in Reichweite des Grills spielen lassen; einen Sicherheitsabstand von mindestens 2 bis 3 Metern einhalten.
  • Das Feuer und die Glut nach dem Grillen löschen und vollständig auskühlen lassen, den Grill auch währenddessen immer im Auge behalten.
  • Verwendete Grillkohle oder Asche niemals auf Rasen oder Wege auskippen.
  • Einen Eimer mit Sand oder Wasser für Gefahrensituationen bereithalten.
  • Grillschalen aus Aluminium verwenden, damit sich abtropfendes Fett nicht entzünden kann.

 

 

Weitere Tipps zu Produkten sind in der Broschüre "Einkaufen für die Kleinsten" zu finden!

 

Zuletzt bearbeitet: 05.09.2014