Zuhause und Unterwegs

Der Sturz vom Wickeltisch

Der Sturz vom Wickeltisch

Stürze verursachen mehr als die Hälfte aller Unfälle von Kindern. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders oft betroffen. Wissenschaftlichen Studien zufolge erleiden pro Jahr etwa 125.000 Kinder unter fünf Jahren in Deutschland einen Sturzunfall, der ärztlich behandelt werden muss. 

 

Sturz vom Wickeltisch ist die häufigste Ursache von Kopfverletzungen

Die Mehrzahl der stationär behandelten Kinder erleiden Kopfverletzungen oder eine Gehirnerschütterung. Bei Säuglingen ist der Sturz vom Wickeltisch die häufigste Ursache.

 

Fünf Sicherheitstipps zur Vermeidung von typischen Unfällen beim Wickeln

  • Immer eine Hand am Kind, wenn das Kind auf dem Wickeltisch liegt
  • Wickelutensilien (Windeln, Feuchttücher etc. in unmittelbarer Reichweite bereithalten)
  • Bei einer Störung (Klingeln an der Tür oder Läuten des Telefons) Kind erst zu Ende wickeln oder das Kind auf den Boden legen bzw. mitzunehmen
  • Abstand zu Kabeln, Elektrogeräten, Steckdosen, Gardinen und Fenstern halten
  • Unruhige Kinder lieber auf dem Boden wickeln und auch dort eine sichere Umgebung gewährleisten: z.B. keine herumliegenden Kleinteile, gesicherte Steckdosen etc.

 

Fünf Sicherheitstipps zum Wickeltisch

  • Beim Kauf von Kindermöbeln auf das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“ achten.
  • Wickeltisch in einer Ecke des Raumes aufstellen, so dass bereits zwei schützende Wände vorhanden sind
  • Die optimale Wickelhöhe liegt zwischen 85 bis 92 cm; die Wickelfläche sollte mindestens 55 cm tief und 70 cm breit sein
  • Seitenschutzränder sollten vorhanden sein, je höher desto sicherer
  • Auf eine zu hohe Wickelauflagen verzichten, da sonst die Seitenschutzränder keinen ausreichenden Schutz vor dem Herunterfallen bieten

 

Mehr Informationen zu sicheren Möbeln finden Sie in unserem Ratgeber "Einkaufen für die Kleinsten - Kinderprodukte unter der Lupe".