21.11.2014

Workshop: Mehr Schutz durch kindergesicherte Verpackungen

Workshop: Mehr Schutz durch kindergesicherte Verpackungen Haushaltschemikalien mit kindergesicherten Verpackungen

 

Der Hintergrund

Kindergesicherte Verpackungen können Kinder davor schützen, dass sie in Kontakt mit gesundheitsgefährdenden Substanzen kommen. Voraussetzung hierfür ist, dass diese Verpackungen den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen und Normen
entsprechen und bei allen potenziell gesundheitsgefährdenden Produkten, z.B. aggressiven Reinigungsmitteln oder Medikamenten, eingesetzt werden. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten informiert sein, welche Produkte gesundheitsgefährdend sind und wie sie durch gesicherte Verpackungen und die richtige Aufbewahrung Kinder vor Vergiftungsunfällen schützten können.

Informationen und das Programm zum download als PDF.

 

Experten-Workshop

Als ersten Schritt zur Situationsanalyse und zur Stärkung der ressortübergreifenden Zusammenarbeit veranstaltete die BAG am 21.11.2014 einen Experten-Workshop.

Es nahmen 35 hochkarätige Expertinnen und Experten an der Veranstaltung im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Bonn teil. Gemeinsam arbeiteten sie an Strategien, wie durch Education, Engineering und Enforcement Kinder vor Vergiftungsunfällen geschützt werden können.

Die Frage, warum trotz kindergesicherter Verpackungen und Verschlüsse dennoch schwere Vergiftungsunfälle geschehen können, wurde intensiv diskutiert. Antworten liegen sowohl im Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher begründet, wie auch in den Produkt- und Verpackungseigenschaften. Fehlende prospektive Regelungen bei potenziell gefährlichen Produkten erschweren eine frühzeitige Prävention. Um weitere Handlungsschritte zu konkretisieren, sollen vertiefende Studien und ein nationales Vergiftungsmonitoring auf den Weg gebracht werden.

 

Material zum Download

Die Vorträge und die Ergebnisse der Thementische finden Sie in unserem geschützten Bereich zum Download.

Das Projekt

Im Mai 2014 hat die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. deshalb das Projekt „Kinder und Haushaltschemikalien – Mehr Schutz durch sichere Verpackungen“ gestartet. Es zielt darauf ab

  • zur Verbesserung und Verbreitung kindergesicherter Verpackungen in Deutschland beizutragen,
  • zuständige Institutionen zu vernetzen und gemeinsam mit den Verantwortlichen Regelungen, Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten zu entwickeln,
  • zur Verbraucherinformation Materialien zum Thema „kindergesicherte Verpackungen“ zu erstellen.

Das Projekt wird über einen Zeitraum von zwei Jahren vom Bundesumweltministerium gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite.